Seit einiger Zeit nimmt sich Matt Cutts, der Chef des Google Webspam Teams, die Zeit um auf Benutzerfragen einzugehen oder einfach nur so Fragen aus dem SEO Alltag aufzuklären.

Bei diesem Beitrag geht es um das Übertreiben von Optimierung, also dem „over-optimization“. Als Beispiel wird die exzessive Verwendung des nofollow Attributes angesprochen.

Cutts erklärt, dass es keine Bestrafungen für eine übertriebene Verwendung des nofollow Attributes gibt. Auch generell gäbe es keine Bestrafung für „zu starkes“ optimieren. Gleichzeitig seien stark optimierte Seiten allerdings meistens auch etwas „spamy“, haben also eine hohe Keyword Dichte (Keyword Stuffing!) – was dann wiederum zu Abwertungen innerhalb der Suchergebnissen führt. Das gilt natürlich auch für Blackhat Methoden wie Hidden-Tags und Konsorten.